Tenuta H. Lentsch

Lentsch_Shop2.JPG
Auf 35 Hektar beläuft sich die gesamte Anbaufläche des Gutshofes, gut 14 Hektar davon sind Weinberge. Der poröse, dreischichtige Boden aus Lehm, Sand und Porphyrsteinen wird gleichmäßig durchlüftet, als ob ein tieferliegender Blasebalg sein Werk verrichtet. Das symbiotische Zusammentreffen dieser drei Erd-Elemente führt zu einer einmaligen Wärmespeicherung. Der rote Boden saugt tagsüber die Wärme auf und gibt sie nachts, wenn die Kühle aufsteigt, wieder ab. Artesische Luftströme schaffen ein Mikroklima, das im Südtiroler Unterland einmalig ist. Das Weingut ist seit 1882 im Familienbesitz. Heute bringt Klaus Lentsch, Oenologe, sein immenses Wissen mit großer Leidenschaft und Gespür ein. Auf diese Weise entstehen großartige Weine mit einem attraktiven Preis-/Genussverhältnis.